The aim of this European Leonardo Da Vinci project is to improve
the quality of workplace training in industries in Europe.

Leonardo Da Vinci logo
  • Change language:
You are here:// Startpage / Supervisors / 2.5 Lernstile

2.5. Lernstile

WAS?

Jeder Mensch hat seine eigenen Präferenzen für einen der vier Lernstile. Die Lerntheorie von David Kolb unterscheidet zwischen 4 Lerntypen:

Lernen -
  1. durch konkretes Erfahren
  2. durch reflektierendes Beobachten
  3. durch analytisches Begreifen
  4. durch aktives Experimentieren
Kolb hat seine Lernstile in einem Lernzyklus dargestellt, der von der Erfahrung bis hin zum aktiven Experimentieren reicht.

WARUM?

Das Lernen am Arbeitsplatz ist eine wesentliche Komponente der Berufsausbildung. Dabei ist es unumgänglich, dass der Supervisor den PraktikantInnen hilft, ihren Lernprozess zu verstehen und dass er verschiedene Lernstile ausprobiert um voranzukommen.

WIE?

Wenn die PraktikantInnen "learning by doing" bevorzugen, dann sollte der Supervisor versuchen, sie verschiedene Aufgaben bereits von Anfang an ausprobieren zu lassen.

Diese Methode könnte jedoch "reflektierende Beobachter" ein bisschen ängstigen, da sie es bevorzugen eine Tätigkeit zu beobachten, bevor sie diese selber ausführen.

Bei fortschreitendem Praktikum sollte der Supervisor öfter zulassen, dass die PraktikantInnen selbstständig agieren. Vertrauen Sie auf Ihre Erfahrung!

Beachte Sie:

Supervisors lehren oft in dem gleichen Stil, den sie selber beim Lernen bevorzugen. Dieser Stil könnte aber nicht für jeden Praktikanten oder jede Praktikantin der richtige sein.